Archive for the ‘Menschliches’ Category

Die Zeiten sind wunderlich…

Ich finde es spannend, wie sich die Zeiten verändern.
Die Wirtschaft hat Probleme – nein genauer gesagt hat unser Finanzsystem Probleme.

Die Menschen merken langsam, dass das Leben kaum mehr finanzierbar ist.
Sogar DINKS (double income no kid’s) haben langsam Probleme – Familien mit Kindern ohnehin.

Frei nach Cornelius: Mei Leb’n kos’t mi mehr als ich verdien’….

Wie es in Notzeiten immer wieder vorkommt suchen die Menschen Trost und Hilfe in der Spiritualität.
Nachdem die Kirchen aber nicht mehr den Rückhalt bzw. die Unterjochung bieten wie vor einigen Generationen, orientieren sich die Menschen nach Neuem.

Die Hobby Esoteriker boomen.
Jeder glaubt nun nach dem Besuch eines Seminares (und davon gibt es viele) die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben und nur noch Licht und Liebe zu sch…en.

Mit den Seminaren wird nocheinmal richtig viel Kohle gemacht und die Trainer(Innen) haben nur noch die €-Zeichen in den Augen.
Jaja – ich weiß – es gibt auch Ausnahmen. Die sind aber schwer zu finden und setzen bereits eine  gewisse “Erfahrung” in der Szene voraus.

Also ich blockiere mittlerweile wenn so eine “Heilige” mit mir spricht und mache mich über sie lustig.
Das Muster ist fast immer das selbe:
- Nach außen “reflektiert” und sanft mit Worten
- Innerlich z’reißt es sie fast vor lauter Zweifel

Der beste Lehrer für euch seid ihr selber.
Hört auf eure innere Stimme – da spricht Gott.

Bildung und der PISA Test

Derzeit hört man wenn über den PISA Test gesprochen wird immer wieder Vorwürfe an die Lehrer.
Österreich stellt bereits 2,2 Lehrer pro Klasse zur Verfügung, die Lehrer sind weniger in der Schule als die Schüler, die bösen Lehrer leisten nix, und so weiter.

Ich stell mir nur die Frage, warum es vor 10-20 Jahren nicht so schlimm um die Bildung bestellt war.
Den Lehrern unterstelle ich mal, dass sie ihren Job gewissenhaft erledigen – und ja – auch hier gibt es gute und schlechte Lehrer – wie in jedem Job. Sind ja auch nur ein Querschnitt über die Charaktere der Menschen.

Meine Idee ist eine andere.

Ich gebe der Gesellschaft und der dem Medienkonsum den “schwarzen Peter“.

Nachdem heute in sehr vielen Familien beide Elternteile arbeiten gehen müssen sind die Kinder immer mehr sich selber überlassen.

Ich habe früher sehr viel gelesen oder gespielt - da war keine Rede von einem 24 Stunden Fernsehprogramm.
Heute sitzen die Kinder vor der Glotze weil die Eltern ja auch gar keine Energie mehr haben sich mit den Kindern zu beschäftigen.

Beobachtet mal ein Kind vor dem Fernseher. Es starrt hin und weiß 10 Minuten später nicht mehr was es sah.

Die Schnittfolge ist alle 3,5 Sekunden und die eh schon kurzen Kindersendungen/Serien werden 1-2x mit einer Werbung unterbrochen.

Wie soll das Kind jemals lernen die Aufmerksamkeitsspanne zu erhöhen? Die kommen doch alle nicht mehr über 5 Minuten Konzentration hinaus. Und dann heißt es – “Mein Kind hat ADHS” – SCHWACHSINN!

Seit unsere Kinder unter der Woche nicht mehr fernsehen dürfen und wir, die Erwachsenen, uns mehr mit ihnen beschäftigen, erkannte ich, dass sich die Situation langsam verbessert. Aber das kostet natürlich auch viel Kraft welche nach einem Arbeitstag von meiner Frau und mir nicht immer leicht aufzubringen ist.

Früher dachte ich, dass ich ein guter Geschichtenerzähler bin und hab den Kindern vor dem Schlafengehen eine Geschichte spontan erfunden.
Heute lese ich Märchen vor. Da ist eine (wiederholbare) Handlung im Gegensatz der Spontangeschichten (die merk’ ich mir nie. ;-) ). Nach der Geschichte wird darüber gesprochen (Verständnisabfrage) und in ein paar Tagen wird diese vielleicht wieder vorgelesen.

Seit ich dies mache ist das Schlafengehen leichter und ich merke eine langsame Verbesserung der Aufmerksamkeit.

Ich fordere alle Eltern auf die passive Unterhaltung der Kinder abzustellen und in mehr Interaktion mit ihnen zu treten. Spiele spielen macht viel Spass und die Familie als System profitiert sehr davon.

Glaubt nicht jeden Scheiß

‘tschuldigung für den Titel aber ist ja wahr.

In der heutigen Zeit mit dem Internet GLAUBT jeder ein Spezialist für alles zu sein und nimmt unreflektiert jeden Scheiß auf und denkt, dass sei die unumstrittene Wahrheit.

Ich könnt mich sowas von ärgern was da an Schwachsinnigkeiten verbreitet wird.

Zum Beispiel:

  • Codex Alimentarius
  • EU verbietet Heilkräuter
  • und viele andere Themen..

Die Menschen GLAUBEN und WISSEN nicht.
GLAUBEN ist ja einfach… Ich les’ was und GLAUB’s halt.
WISSEN ist schon schwieriger – denn da müßte ich ja etwas lernen um zu WISSEN.
Lernen, sich mit dem Thema beschäftigen, hinterfragen, recherchieren….
Dann kann ich sagen … ICH WEIß.

Und? Macht’s wer? NEIN – in der Regel nicht.
Denn wir haben ja keine Zeit und darum GLAUBEN wir zu WISSEN und geben die Infos unreflektiert weiter.

Und was passiert?
Der Mensch wird sehr leicht manipulierbar. Er wird zum GLAUBEN erzogen.

Nicht alles was man liest ist wahr – von niemandem. Wir werden immer mehr von den Medien beinflusst und gesteuert.
Da braucht man sich ja nur die Themen “Terror”, “Ausländer” und so weiter ansehen.

Darum meine Bitte.

Wenn Ihr Informationen zu einem Thema bekommt wendet die 3 Siebe des Sokrates an

Eines Tages kam ein Bekannter zum griechischen Philosophen Sokrates gelaufen.
“Höre, Sokrates, ich muss dir berichten, wie dein Freund….”

“Halt ein” unterbrach ihn der Philosoph.
“Hast du das, was du mir sagen willst, durch drei Siebe gesiebt?”

“Drei Siebe? Welche?” fragte der andere verwundert.

“Ja! Drei Siebe! Das erste ist das Sieb der Wahrheit. Hast du das, was du mir berichten willst, geprüft ob es auch wahr ist?”

“Nein, ich hörte es erzählen, und…”

“Nun, so hast du sicher mit dem zweiten Sieb, dem Sieb der Güte, geprüft. Ist das, was du mir erzählen willst – wenn es schon nicht wahr ist – wenigstens gut?” Der andere zögerte. “Nein, das ist es eigentlich nicht. Im Gegenteil…..”

“Nun”, unterbrach ihn Sokrates. “so wollen wir noch das dritte Sieb nehmen und uns fragen ob es notwendig ist, mir das zu erzählen, was dich so zu erregen scheint.”

“Notwendig gerade nicht….”

“Also”, lächelte der Weise, “wenn das, was du mir eben sagen wolltest, weder wahr noch gut noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste weder dich noch mich damit.”

(Sokrates)

Suderei

Es ist eine schräge Zeit.

Egal mit wem man spricht… jeder sudert.

In vielen Diskussionen geht es im Prinzip um:

ist das Glas halb voll oder halb leer….

Das einzige was mich dabei interessiert ist:

Löscht es meinen Durst?

Vater sein…

… ist nicht leicht. Mutter sein aber auch nicht.

Vor allem wenn man(n) von seinen Kindern getrennt lebt.

Ich kenn’ 2 Situationen welche beide beschissen sind und doch so einfach zu lösen wären – wenn beide Seiten zum Wohle des Kindes dieses wollen.

1. Der Vater sieht seine Kinder nicht mehr weil sie von der Mutter “überzeugt” wurden, dass dies nicht richtig sei.

2. Der Vater kann sein Kind jederzeit sehen, hält sich aber an keine zeitlichen Vereinbarungen und stört damit die Zeitplanung der Mutter.

Das zeigt mir, dass es offenbar nicht möglich ist außergerichtliche Regelungen zum Wohle des Kindes zu treffen. Denn das würde ja Respekt voraussetzen.

Im ersten Fall ändert auch ein Gerichtsurteil nichts, da es keine Möglichkeit gibt dieses zu exekutieren. (Und welcher Vater würde seine Kinder mit der Polizei abholen lassen?)

Im zweiten Fall ist es offenbar nötig (mit dem Risiko der weiteren Eskalation) eine gerichtliche Vereinbarung zu treffen mit der Konsequenz, dass wenn die Abholzeiten nicht eingehalten werden das Kind NICHT mitgegeben wird.

Beide Varianten haben aber nicht’s mit dem Wohle des Kindes / der Kinder zu tun, aber die Menschen sind einfach zu blöd und zu sehr im Ego verhaftet um es anders zu lösen. -> Dabei wäre es soooo leicht.

Verantwortung für das Wohl der Kinder wahrnehmen und Respekt vor dem Leben und der Zeit des anderen Elternteils.

Ich verstehe viele Einstellungen nicht.

  
Wenn man so in den Weiten des Internets unterwegs ist, so entsteht in mir der Eindruck, dass es viele Menschen gar nicht mehr erwarten können – ja sogar schon hoffen, dass unser (Wirtschafts)System total zusammenbricht.

  • Ja, es ist viel Geld in den letzten Jahren/Monaten vernichtet worden.
  • Ja, die Staaten (auch Österreich) sind de fakto pleite. (Ein Privater hätte schon längst in Konkurs gehen müssen oder wäre wegen fahrlässiger Krida eingesperrt.)
  • Ja, es verändert sich zuwenig. Österreich spart bei den Familien und erhöht Massensteuern ohne wirkliche Reformen anzugehen.
  • Ja, ewig kann es so nicht weitergehen.

Aber deswegen gleich mit absoluten, vernichtenden Horrorszenarien wie Weltkrieg, usw. zu rechnen nützt uns nicht im Geringsten.

Es ist in der Verantwortung eines jeden Einzelnen für sich und seine Lieben bestmöglich (vor) zu sorgen.

Das ist ein Thema welches in unserer “just in time” Gesellschaft massiv vernachlässigt wird.
Wenn wir etwas brauchen – gehen wir einkaufen.

Denn die Szenarien können ganz anders als die angeführten, horrormäßigen, alles vernichtenden aussehen.

Wie reagierst du wenn die Transportindustrie streikt und die Supermärkte für 1 Woche nicht beliefert werden?
Wie reagierst du wenn die Stromversorgung durch einen “Unfall” für 1-2 Wochen ausfällt?
usw….

Bevorratung ist ein deutlich unterschätztes Thema. Dabei wäre es so einfach und gar nicht teuer wenn laufend darauf geachtet wird.

Konserven halten sich ewig, Reis und Nudeln bei richtiger Lagerung auch sehr lange.
Mineralwasser kann auch mehr daheim sein.
Ein kleiner Gaskocher kostet nicht die Welt….. und schon könnt Ihr euch und eure Lieben zumindest mit Essen versorgen.

Jedem der sagt…. “Na, wenn es soweit ist, dann bau ich halt im Garten Kartoffel an und halte ein paar Hühner.” entgene ich nur mit ein paar Fragen….

  • Hast du Saatgut daheim?
  • Weißt du wie du anbaust und worauf du achten musst – geschweige wielange es zur Ernte dauert?
  • Woher bekommst du deine Hühner und hast du überhaupt Tierfutter daheim?

Ans Herz legen möchte ich Euch die Seite des Zivilschutzverbandes. Dort könnt Ihr eine Broschüre bzgl. Bevorratung kostenlos bestellen.

Man kann – und viele tun es – das Thema auch übertreiben, sich in eine eigene Welt flüchten und glauben sich selber ganz alleine in allen Bereichen versorgen zu müssen/können. Das sind dann (meist) die Autoren der Internetseiten welche auf einen totalen Zusammenbruch hoffen.

Der Mensch ist kein Einzelgänger sondern ein Herdentier und jeder soll sich in die Gesellschaft mit seinen Fähigkeiten einbringen. Denn nur dann hat die Menschheit eine Chance zu überleben.

Gedankenhygiene

 
“Jeder ist seines Glückes Schmied”

ist ein bekanntes Sprichwort.
Dies sagt meiner Meinung nichts anderes aus, als dass wir unser Leben selber gestalten können wie wir wollen.

Wie? -> durch Taten
Was kommt vor den Taten? -> Worte ….
Was kommt vor den Worten? -> Gedanken!!

“Gedanken manifestieren unser Umfeld”

- ebenso ein Sprichwort (diesmal aus der Eso-Szene) sagt für mich das Gleiche aus.

Auch wenn das Experiment der 100 Affen  wie gerne verbreitet nicht stimmt, so ist es dennoch für mich logisch, dass die Gedanken, Worte und Taten Vieler – unsere Umwelt gestalten.

Und jetzt reflektiert einmal Eure Gedanken der letzten Woche……

Sei vorsichtig mit dem was du dir wünscht bzw. denkst – es könnte in Erfüllung gehen…

Filmempfehlung

Gestern sah ich mit meiner Frau den Film “Vincent will Meer“.

Ich kann euch diesen Film nur wärmstens ans Herz legen, da dieser wunderbar aufzeigt wie wir mit Menschen umgehen die ein wenig anders sind.


Handlung:

Der am Tourette-Syndrom erkrankte Vincent wird nach dem Tod seiner Mutter von seinem Vater, einem Politiker, in eine Fachklinik eingeliefert. Dort trifft er auf die magersüchtige Marie und seinen zwangsneurotischen Zimmergenossen Alexander. Da Vincent den letzten Wunsch seiner Mutter erfüllen möchte, noch einmal das Meer zu sehen, fliehen die drei aus der Klinik. Sie stehlen das Auto von Frau Dr. Rose und fahren in Richtung Italien. Die Asche seiner Mutter hat Vincent in einer Bonbondose dabei. Vincents Vater macht sich zusammen mit Dr. Rose auf die Suche nach den dreien. Zuerst ist er nur darauf aus, seinen Sohn, den er lieblos behandelt, wieder zurück in die Klinik zu bringen, doch während der Zeit, die er mit der Ärztin verbringt, entwickelt er neue Gefühle für ihn.

—-
Ersetzt doch die Krankheiten durch euch unangenehme, menschliche Eigenschaften und überlegt wie ihr reagiert und wie sich die Betroffenen fühlen.

Panem et Circenses

Im letzten Artikel habe ich von Ängsten geschrieben – von Ängsten welche aus uns heraus entstehen. Heute möchte ich auf uns von außen aufgezwungene Ängste eingehen…

Nur ein paar Ideen:

- Klimaerwärmung
- Vogel- Schweinegrippe
- Feindbilder (Terrorgefahr, Islamisierung Europas, Schurkenstaaten, Sozialschmarotzer)
- Sonnenwinde
- Polsprung

Alles Dinge welche sich gut eignen die Menschen zu ängstigen da der Einzelne ja nicht wirklich eine Chance hat dies zu beeinflussen.

Da sollte man wirklich gut überlegen wer welchen Nutzen davon hat. Denn eines glaube ich – Der Mensch an sich macht nichts ohne Grund.

MEINE Hypothesen:

Klimaerwärmung:

Dieser in der Erdgeschichte periodische Zyklus bei dem die Menschheit nur einen Bruchteil beiträgt eignet sich sehr gut um neue Steuern einzunehmen. Als Stichwort CO2 Steuer, Ökologische Umgestaltung des Steuerwesens. -> GELD vom Bürger

Vogel-/Schweinegrippe:

Eignet sich doch wunderbar um Panik zu erzeugen und den Pharmaunternehmen Impfstoffe abzukaufen. Wieviele Millionen Ampullen des Impfstoffes verfallen allein in Deutschland weil sie nicht gebraucht wurden? -> Unterstützung ausgewählter Industriezweige (Lobbying) mit UNSEREM Geld

Feindbilder:

Gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Menschen gab es immer und wird es immer geben. Die Menschheit als Gesamtes ist noch nicht in der Lage friedlich miteinander zu leben. Uns wird aber suggeriert, dass wir in einer heilen Welt leben und der Staat uns brave Bürger beschützt. Dafür nehmen wir immer mehr Maßnahmen in Kauf welche unsere Freiheiten nehmen. Wozu die Fingerabdrücke in einem Reisepass wenn dieser bei der Ein-/Ausreise nichteinmal angesehen wird? (Grenzen nach Kroatien, Ein-Ausreise Guatemala,….). Wozu Nacktscanner auf Flughäfen wenn im Flieger das Essen wieder mit Metallmessern serviert wird oder die Bösewichte die Flieger von außen “herunterholen” können? Wozu die ganzen Überwachungsprogramme? Wann kommt das Chipimplantat für alle?

Feindbilder werden bewußt aufgebaut. Zuerst weit weg von uns. Deutschland verteidigt sein Land zB in Afghanistan. Und dann rücken sie die Bedrohung immer näher (natürlich durch begleitende Maßnahmen bestens unterstützt) – siehe Thema Islamisierung oder Sozialschmarotzer.

Und zum Sozialsystem. Ich bin froh dass es dies gibt. Man könnte vieles verbessern aber der Vorstoß von Fr. Marek im Wiener Wahlkampf die Arbeitslosen für Arbeiten zwangszurekrutieren halte ich für bescheuert. Fr. Marek – Wenn es diese Jobs gibt – wieso sind diese nicht ausgeschrieben? Schreiben sie die Jobs die sie meinen öffentlich beim AMS aus und sorgen Sie für adäquate Bezahlung. SO kann ich Menschen das Gefühl geben wertvoll zu sein.

Wenn Arbeitslose nach Ihren Gedanken für den Erhalt des Sozialbezuges zB Straßen kehren sollen – was passiert dann mit den hauptberuflichen Straßenkehrern? Deren Lohn kommt unter Druck – weil der Staat ja so super ist und viel günstigere Arbeitskräfte organisiert wäre ich als Unternehmer ja doof würde ich mehr bezahlen.

So wie hier agiert wird werden wieder einmal die Schwächsten unserer Gesellschaft als Feindbilder aufgebaut.

-> Menschen ruhig als Stimmvieh halten und von den eigentlichen Problemen ablenken. “Panem et Circenses” (Brot und Spiele)

Abstimmung über Hundeführerschein oder U-Bahn Fahrplan – JA (Da kann nix passieren)

Abstimmung über die Ratifizierung, mit allen Nebenwirkungen, des Lissabon Vertrags oder die Erweiterung der EU mit welchen Ländern auch immer -> NEIN (Dafür sind wir aus Sicht der Politiker zu blöd)

Qui beneficia?

Ängste bestimmen unser Leben

Angst
- zu versagen
- zu verlieren (Geld, Macht, Status,…)
- nicht zu entsprechen (Erfüllung von eigenen oder fremden Erwartungen)
- …

Solange diese Ängste existieren ist es uns nicht möglich ein freies, selbstbestimmtes und erfülltes Leben zu führen.

Ich kenne NIEMANDEN der in der Lage ist so zu leben aber einige die es behaupten und von denen vereinzelte die es zumindest versuchen. ;-)

Und immer wieder stellt sich mir die Frage wieso in den Menschen Ängste geschürt und diese bereitwillig angenommen werden..

Qui beneficia? (Wem nützt das?)

Archives
Categories

Switch to our mobile site