Was ist Zeit?

 
Zeit ist für mich etwas ganz seltsames. Bei jedem weiterführenden Gedanken daran wird mir schwindlig. ;-)

Ist Zeit konstant?

Nein, ist sie nicht. Das beste Beispiel ist die verschiedene Alterung zweier Zwillinge. (Einer auf der Erde und einer mit nahe Lichtgeschwindigkeit unterwegs)
Der Unterschied ist sogar mit 2 Atomuhren zu messen. Eine auf der Erde und die 2te in einem Flugzeug unterwegs. Die im Flugzeug geht nach Ende des Experimentes nach. (http://de.wikipedia.org/wiki/Zwillingsparadoxon)
Somit ist Zeit abhängig von Gravitation und Geschwindigkeit. (Bei unserer hektischen Welt müssten wir ja alle URALT werden *gg*)

Welche Zeiten gibt es?

  • Vergangenheit (was war)
  • Zukunft (was wird sein)
  • Wie sieht’s mit der Gegenwart aus?

Wie lange dauert sie und ist sie zum Zeitpunkt der Beobachtung nicht schon längst vorbei und damit Vergangenheit?

Der Mensch lebt auf einem, der Einfachheit halber, Zeitstrahl der in Richtung Zukunft zeigt.

Sollten nun Zeitreisen möglich sein, denn die Zeit ist ja keine Konstante, und ich reise in die Vergangenheit läuft ja mein Zeitstrahl weiter in die Zukunft und NICHT zurück. Ich werde ja nicht jünger sondern altere weiter in meinem mich umgebenden System. (Behaupte ich jetzt einmal, da sonst wenn ich Zeitreisen hypothetisch annehme, eine Reise in die Zeit vor meiner Geburt nicht möglich wäre.)
Wenn ich nun in weiterer Folge meine eigene Geburt verhindere – was folgt dann?

1. Ich löse mich auf (weil nicht geboren) – kann aber daher gar nicht in die Vergangenheit reisen -> d.h. keine Manipulation möglich. (Glaub ich nicht)
2. ich “reise” auf dem Zeitstrahl der Geschichte zurück (während mein persönlicher Zeitstrahl weiter in die Zukunft fließt *gg*) und sobald eine Veränderung durch mich hervorgerufen wird – spaltet sich die Zeitleiste auf und erschafft eine alternative Realität.

Zu 2.
Das kann ich mir am ehesten vorstellen – ABER…
Wenn jede Entscheidung die ich treffe eine unterschiedliche Realität erschafft gilt dies auch für die Gegenwart? (Was ist Gegenwart eigentlich?)
Dann gibt es einen Andreas der in Wien wohnt und einen der in Oberösterreich daheim ist….und viele tausend andere Varianten auch.

Warum existiert die Zeit? (Achtung ! esoterisch *g*)

Was ist wenn ALLES JETZT passiert und sich der Mensch nur auf ein Konstrukt “Zeit” kollektiv geeinigt hat um überhaupt existieren zu können? Um die Erlebnisse – das Leben – zu erfassen?
Die Frage ist offenbar doch eine andere und muss genauer definiert werden.

Wie kommt Zeit zustande?

Bemerkbar macht sie sich für mich durch Veränderung, doch was ist die treibende Kraft hierfür?
 

Das Wesen der Zeit

Zeit scheint allerdings mehr zu sein als nur Kausalität – dem Prinzip von Ursache und Wirkung. Manche ihrer Eigenschaften deuten darauf hin, dass sie eine eigene Form besitzt, und dass die Raumzeit als untrennbares, zusammenhängendes Gebilde in sich gekrümmt ist. Für diejenigen, die Raum und Zeit als zwei unterschiedliche Definitionen ansehen, würde das bedeuten: Der Raum krümmt sich in der Zeit! Und eben durch diese Krümmung verläuft selbst die scheinbar geradeste Flugbahn eines Objektes auf sehr lange Distanz in leicht gekrümmter Form. Verlängerte man diese Krümmung (rein imaginär) auf ihr Maximum, ergäbe sie einen Kreis, was uns Aufschluss über die Form unseres Universums gibt.

WAS IST JETZT VERDAMMTNOCHMAL ZEIT !!???

hmmm… Spätestens jetzt hab ich Kopfweh…. Ich weiß es nicht im Ansatz.

Mitgeben möchte ich nur eins:

Den Spruch “Ich hab keine Zeit” lass ich nicht gelten.
Es sind nur die Prioritäten, das was der Mensch mit seiner Zeit anstellt.
Somit schwingt in jedem Satz “Ich hab keine Zeit” mit, dass es derzeit andere Prioritäten gibt.
Ehrlicher wäre es zu sagen:

“Du, ich WILL mich jetzt nicht mit dir beschäftigen”

Vater sein…

… ist nicht leicht. Mutter sein aber auch nicht.

Vor allem wenn man(n) von seinen Kindern getrennt lebt.

Ich kenn’ 2 Situationen welche beide beschissen sind und doch so einfach zu lösen wären – wenn beide Seiten zum Wohle des Kindes dieses wollen.

1. Der Vater sieht seine Kinder nicht mehr weil sie von der Mutter “überzeugt” wurden, dass dies nicht richtig sei.

2. Der Vater kann sein Kind jederzeit sehen, hält sich aber an keine zeitlichen Vereinbarungen und stört damit die Zeitplanung der Mutter.

Das zeigt mir, dass es offenbar nicht möglich ist außergerichtliche Regelungen zum Wohle des Kindes zu treffen. Denn das würde ja Respekt voraussetzen.

Im ersten Fall ändert auch ein Gerichtsurteil nichts, da es keine Möglichkeit gibt dieses zu exekutieren. (Und welcher Vater würde seine Kinder mit der Polizei abholen lassen?)

Im zweiten Fall ist es offenbar nötig (mit dem Risiko der weiteren Eskalation) eine gerichtliche Vereinbarung zu treffen mit der Konsequenz, dass wenn die Abholzeiten nicht eingehalten werden das Kind NICHT mitgegeben wird.

Beide Varianten haben aber nicht’s mit dem Wohle des Kindes / der Kinder zu tun, aber die Menschen sind einfach zu blöd und zu sehr im Ego verhaftet um es anders zu lösen. -> Dabei wäre es soooo leicht.

Verantwortung für das Wohl der Kinder wahrnehmen und Respekt vor dem Leben und der Zeit des anderen Elternteils.

Aphorismen

Die Jugend ist meist so allwissend, dass sie alles weiß, bis auf eines:
Dass auch einmal die Alten allwissend waren, bis sie wirklich etwas wussten.
~ Ernest Hemingway, amerikanischer Schriftsteller, 1899-1961~

Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische.
~ Karl Valentin ~

Philosophie ist der Versuch, in einem dunklen Zimmer eine schwarze Katze zu fangen, die gar nicht drin ist.
Theologie ist der Versuch, in einem dunklen Zimmer eine schwarze Katze zu fangen, die gar nicht drin ist, und dabei zu rufen: “Ich hab’ sie!”
~Pablo Cruz~

Und Gott erschuf den Dialekt

Hatte wieder mal eine Diskussion aufgrund der unterschiedlichen Ausdrucksweise (Wien vs. Oberösterreich)

Macht euch mal den Spass als Wiener und trefft euch mit einem Oberösterreicher um Viertel Drei. (Ich wette der Oberösterreicher steht um 15:15 auf der Matte) *GGG*

……
Alle Völker waren zufrieden und hatten eine Identität

Der Berliner sagte: “Icke hab nenn wahnsinns Dialekt, WA?”
Der Hanseate sagte: “Moin Dialekt ist dufte, NE!”
Der Kölner sagte: “Hey, du Jeck, mit Kölsch feiert man Karneval!”
Der Hesse sagte: “Babbel net, di Hessa babbeln des best Hochdeutsch!”
Der Sachse sagte: “Ja nu freilisch is äs Sächsisch klosse!”

Nur für den Wiener war kein Dialekt übrig. Da wurde der Wiener traurig!

Irgendwann sagte dann Gott:  “Scheiss di ned au, Oida, dann redst hoid wia I!”

Demut

Energiearbeit  ist etwas wunderschönes, kann aber auch einige Tücken aufweisen.

Gerade bei Kontakten mit der geistigen Welt tappen viele Personen in die Falle des “Übermutes”.
Vor allem die “ESO-Tussen”, “Wochenendkurs Schamanen”, etc..
Ist doch super – wenn man sich “g’schwind” konzentriert – so “en passant”  um Verbindung bittet und  Erfolg damit hat.
Irgendwann besteht die Gefahr dies als selbstverständlich hinzunehmen und es kann sich das Gefühl der Überlegeheit hinzugesellen. Spätestens dann ist absolute Vorsicht angesagt. Denn welche Wesen kommen gleich wenn man sie ohne Respekt herbei ruft?

Richtig – nicht wirklich die, welche im Auftrag Gottes/des Lichts/des Guten (bitte den für euch gültigen Begriff einsetzen) unterwegs sind und euch Gutes wollen.

Die Schattenenergien (mit welchen man sich natürlich auch auseinandersetzen muss) sind die ersten die den Hochmut/Übermut förmlich “riechen” und sich anhängen.

  DEMUT – ist hier das Schlagwort.Bei einem (zu) schnell fortschreitenden, spirituellen Werdegang sollte man immer für sich hinterfragen mit welchen Energien dies erreicht wurde.
Wenn ihr euch mit der geistigen Welt auseinander setzt, bitte immer eine Absicht vorab definieren und dann mit Demut die geistige Welt um Hilfe bitten. Und immer hinterfragen wer euch nun unterstützt.

Glaubt mir, ich rede aus Erfahrung.  Meine spirituelle Arbeit in Guatemala hat mir in dieser Hinsicht die Augen geöffnet.

Ich verstehe viele Einstellungen nicht.

  
Wenn man so in den Weiten des Internets unterwegs ist, so entsteht in mir der Eindruck, dass es viele Menschen gar nicht mehr erwarten können – ja sogar schon hoffen, dass unser (Wirtschafts)System total zusammenbricht.

  • Ja, es ist viel Geld in den letzten Jahren/Monaten vernichtet worden.
  • Ja, die Staaten (auch Österreich) sind de fakto pleite. (Ein Privater hätte schon längst in Konkurs gehen müssen oder wäre wegen fahrlässiger Krida eingesperrt.)
  • Ja, es verändert sich zuwenig. Österreich spart bei den Familien und erhöht Massensteuern ohne wirkliche Reformen anzugehen.
  • Ja, ewig kann es so nicht weitergehen.

Aber deswegen gleich mit absoluten, vernichtenden Horrorszenarien wie Weltkrieg, usw. zu rechnen nützt uns nicht im Geringsten.

Es ist in der Verantwortung eines jeden Einzelnen für sich und seine Lieben bestmöglich (vor) zu sorgen.

Das ist ein Thema welches in unserer “just in time” Gesellschaft massiv vernachlässigt wird.
Wenn wir etwas brauchen – gehen wir einkaufen.

Denn die Szenarien können ganz anders als die angeführten, horrormäßigen, alles vernichtenden aussehen.

Wie reagierst du wenn die Transportindustrie streikt und die Supermärkte für 1 Woche nicht beliefert werden?
Wie reagierst du wenn die Stromversorgung durch einen “Unfall” für 1-2 Wochen ausfällt?
usw….

Bevorratung ist ein deutlich unterschätztes Thema. Dabei wäre es so einfach und gar nicht teuer wenn laufend darauf geachtet wird.

Konserven halten sich ewig, Reis und Nudeln bei richtiger Lagerung auch sehr lange.
Mineralwasser kann auch mehr daheim sein.
Ein kleiner Gaskocher kostet nicht die Welt….. und schon könnt Ihr euch und eure Lieben zumindest mit Essen versorgen.

Jedem der sagt…. “Na, wenn es soweit ist, dann bau ich halt im Garten Kartoffel an und halte ein paar Hühner.” entgene ich nur mit ein paar Fragen….

  • Hast du Saatgut daheim?
  • Weißt du wie du anbaust und worauf du achten musst – geschweige wielange es zur Ernte dauert?
  • Woher bekommst du deine Hühner und hast du überhaupt Tierfutter daheim?

Ans Herz legen möchte ich Euch die Seite des Zivilschutzverbandes. Dort könnt Ihr eine Broschüre bzgl. Bevorratung kostenlos bestellen.

Man kann – und viele tun es – das Thema auch übertreiben, sich in eine eigene Welt flüchten und glauben sich selber ganz alleine in allen Bereichen versorgen zu müssen/können. Das sind dann (meist) die Autoren der Internetseiten welche auf einen totalen Zusammenbruch hoffen.

Der Mensch ist kein Einzelgänger sondern ein Herdentier und jeder soll sich in die Gesellschaft mit seinen Fähigkeiten einbringen. Denn nur dann hat die Menschheit eine Chance zu überleben.

Gedankenhygiene

 
“Jeder ist seines Glückes Schmied”

ist ein bekanntes Sprichwort.
Dies sagt meiner Meinung nichts anderes aus, als dass wir unser Leben selber gestalten können wie wir wollen.

Wie? -> durch Taten
Was kommt vor den Taten? -> Worte ….
Was kommt vor den Worten? -> Gedanken!!

“Gedanken manifestieren unser Umfeld”

- ebenso ein Sprichwort (diesmal aus der Eso-Szene) sagt für mich das Gleiche aus.

Auch wenn das Experiment der 100 Affen  wie gerne verbreitet nicht stimmt, so ist es dennoch für mich logisch, dass die Gedanken, Worte und Taten Vieler – unsere Umwelt gestalten.

Und jetzt reflektiert einmal Eure Gedanken der letzten Woche……

Sei vorsichtig mit dem was du dir wünscht bzw. denkst – es könnte in Erfüllung gehen…

Filmempfehlung

Gestern sah ich mit meiner Frau den Film “Vincent will Meer“.

Ich kann euch diesen Film nur wärmstens ans Herz legen, da dieser wunderbar aufzeigt wie wir mit Menschen umgehen die ein wenig anders sind.


Handlung:

Der am Tourette-Syndrom erkrankte Vincent wird nach dem Tod seiner Mutter von seinem Vater, einem Politiker, in eine Fachklinik eingeliefert. Dort trifft er auf die magersüchtige Marie und seinen zwangsneurotischen Zimmergenossen Alexander. Da Vincent den letzten Wunsch seiner Mutter erfüllen möchte, noch einmal das Meer zu sehen, fliehen die drei aus der Klinik. Sie stehlen das Auto von Frau Dr. Rose und fahren in Richtung Italien. Die Asche seiner Mutter hat Vincent in einer Bonbondose dabei. Vincents Vater macht sich zusammen mit Dr. Rose auf die Suche nach den dreien. Zuerst ist er nur darauf aus, seinen Sohn, den er lieblos behandelt, wieder zurück in die Klinik zu bringen, doch während der Zeit, die er mit der Ärztin verbringt, entwickelt er neue Gefühle für ihn.

—-
Ersetzt doch die Krankheiten durch euch unangenehme, menschliche Eigenschaften und überlegt wie ihr reagiert und wie sich die Betroffenen fühlen.

Wanderung zu den Langbathseen

Noch eine wunderbare Location in meiner neuen Heimat.

Ich kann jedem eine Wanderung zu den Langbathseen (Nähe Ebensee) empfehlen. Natur pur – und jetzt eine wunderbare Verfärbung der Laubbäume. Ein richtiger “Ebensee”Summer. ;-)

  

Am hinteren Langbathsee findet ihr einige schöne Plätze um die Seele baumeln zu lassen und zur Ruhe zu kommen.

Kind

wenn ich in deine augen sehe – schau ich mir selbst entgegen
halte beschützend deine kleine hand und führe dich durch die welt
du kannst mir vertrauen – ich widme dir mein ganzes leben

wenn ich dich lachen höre – lacht mein herz mit
und wenn du weinst – laufen auf meiner seele die tränen
du kannst dich auf mich verlassen – ich lache und weine mit dir

du wirst größer und älter – ich wachse mit dir mit
wenn du sorgen hast vertraue mir, gemeinsam sind wir stark
du kannst auf mich bauen – ich stehe immer zu dir

mein kind ich danke dir für die gemeinsame zeit

(für meine söhne nicholas und maximilian)
Archives
Categories

Switch to our mobile site